NORDERNEY

Norderney ist die wohl bekannteste der sieben ostfriesischen Inseln. Dies liegt vor allem an der frühen Entdeckung dieser Insel durch die elitäre Gesellschaft des 18. und 19.  Jahrhunderts. Wer etwas auf sich hielt, und es sich leisten konnte, machte damals einen Badeurlaub auf Norderney. Die Anreise mit dem Segler war bei weitem nicht so einfach. Schließlich mussten viele Schrankkoffer und natürlich der Hausdiener  mitreisen. Heute ist das einfacher. Die Fähren fahren fast stündlich, und wer will, kann sein Auto auch mit auf die Insel nehmen. Oder man macht es wie wir und geht zu Fuß. Und das geht so:

 
Vom Treffpunkt in Norddeich geht es mit dem Bus in Richtung Osten nach Neßmersiel. Von hier aus geht es dann ins WATT. Auf einer Strecke von ca. 6 km durchwandern wir ein relativ festes Areal. Unterwegs gibt es jede Menge zu entdecken. Wir erreichen nach ca. 2 1/2 Stunden den Inselfuß. Auf dem Weg durch die wunderschönen Salzwiesen (Vogelbrutgebiet) gelangen wir zur Mövendüne, einem idealen Platz für eine Rast. Danach erleben wir Dünen, Strand und Brandung an einem fast unberührten Teil der Insel. Vom Osten der Insel geht es jetzt gemütlich am Spülsaum entlang zum Ostbad von Norderney (Dauer ca. 1 Std.). Dabei gibt es bestimmt noch einiges zu entdecken. Ab hier kann dann jeder den weiteren Inselaufenthalt selber bestimmen. Schwimmen im Meer, Sonnenbaden, ein kühles Bier oder einen Kaffee in der "Oase", mit dem Bus in die Stadt oder zum Hafen, ganz wie es Ihnen beliebt. Zurück nach Norddeich geht es fast stündlich mit den Fähren der Reederei Frisia.